Rückblick: Frankfurt liest ein Buch „Das siebte Kreuz“


Am Abend des Donnerstags, 26. April, beteiligte sich die Gesellschaft Bürger und Polizei erstmals an „Frankfurt liest ein Buch“.

Die zahlreichen Gäste wurden bereits vor der eigentlichen Veranstaltung durch verschiedene Installationen geführt und auf das Thema eingestimmt.

Was unterscheidet den demokratischen Rechtsstaat maßgeblich vom totalitären Polizeistaat? Vor diesem Hintergrund präsentierte das THEATEReMOTION (Ruth Klapperich und Claudio Vilardo) szenisch Auszüge  aus Anna Seghers Roman“Das siebte Kreuz“.

Unterstützt wurden Sie dabei von den Musikern des Phoenix Trios (Sophie Müller und Markus Rölz).

Den Schluss gestaltete Nikola Hahn, Schriftstellerin und Polizeibeamtin.

Wir bedanken uns herzlich bei allen Zuschauern, Beteiligten und Organisatoren für diese gelungene Veranstaltung und bei unserem Ehrengast, Herrn Lothar Ruske, der seit Jahren unermüdlichen Einsatz für „Frankfurt liest ein Buch“ zeigt.

Vielen Dank!